Jetzt zum ✉ Newsletter anmelden und 10 € Gutschein sichern

Wohin im Winter reisen: Diese Urlaubsziele sind in der kalten Jahreszeit unsere Favoriten 


Inhalt des Artikels


Top-Sonnenziele im Winter

Australien  

Kanaren 

Thailand  

Ägypten  

Südafrika  

Mexiko  

Ab in den Schnee  

Städtetrips im Winter


Den Winter erleben wir in Deutschland eher kalt und dunkel. Uns fehlt die Wärme, die Sonne, das Licht. Deswegen packen wir nur allzu gerne unsere nachhaltigen Koffer und machen uns auf den Weg. Stellt sich die Frage: Wohin im Winter reisen? Das erzählen wir Dir hier. 

Bei unserer Reiseplanung lassen wir uns natürlich von unserem Herzen leiten. Wir träumen uns ans Meer, in die Berge, in hübsche Cafés europäischer Metropolen. Einen Faktor lassen wir allerdings nie außer Acht: die Nachhaltigkeit. Wir wollen unseren Urlaub genießen - ohne die Umwelt zu sehr zu belasten. Für uns geht Entspannung mit einem guten Gewissen einher.

Klar, am liebsten würden wir der Kälte entfliehen und in der Ferne etwas Sonne tanken. Flugreisen ans Meer sind allerdings nicht der IMPACKT, den wir auf unsere Umwelt nehmen wollen. Zu hoch ist hier die CO2-Emission. 


Wo ist es auch im Winter warm? Unsere Top-Sonnenziele für die Wintermonate 


Im Erdkundeunterricht haben wir einmal gelernt: Irgendwo ist immer Sommer. Das liegt daran, dass unsere Erde etwas „schief“ liegt und ein Teil unseres Planeten immer näher an der Sonne ist. In unseren Sommermonaten ist das die Nordhalbkugel, in unseren Wintermonaten ist es die Südhalbkugel. Deswegen liegt der Sommer in Australien zum Beispiel zwischen Dezember und Februar und erreicht hier in einigen Regionen bis zu 37 Grad während wir in Deutschland bei 5 Grad frieren. Starten wir also genau hier, in Australien. Und reisen danach an fünf weitere Reiseziele, wo es im Winter warm ist.


1. Australien
Wer etwas mehr Zeit für eine Reise mitbringt, sollte Australien als Urlaubsziel in Betracht ziehen. Der Flug auf den fernen Kontinent dauert zwar oft über 24 Stunden, doch eine Reise lohnt sich allemal. Ob das Opera House in Sydney oder das Great Barrier Reef vor der Nordostküste – Australien überzeugt mit einer Mischung aus modernen Metropolen und einzigartiger Natur. 

Unser IMPACKT Nachhaltigkeits-Check:





2. Kanaren 


Eine zweite Antwort auf die Frage „Wohin im Winter reisen?“ ist: Ab auf die Kanaren. Ob Gran Canaria, Fuerteventura oder Teneriffa – auf den Inseln vor der Nordwestküste Afrikas sind es das ganze Jahr über mindestens 20 Grad. Die frische Meeresbrise sorgt an heißen Tagen für ein angenehmes Klima. Hinzu kommt, dass es selten regnet und Du nahezu eine Gut-Wetter-Garantie hast. Wenn Du Deine Winterreise nicht vollständig am Strand verbringen möchtest, lässt sich die Schönheit der kanarischen Inseln auf einer Wanderung durch die abwechslungsreichen Landschaften erkunden. 

Unser IMPACKT Nachhaltigkeits-Check: 

Ein weiterer Vorteil einer Winterreise zu den Kanaren: Die Flugzeit beträgt lediglich 4 bis 5 Stunden, sodass bei einem Flug – im Vergleich zu Australien und Co. – weniger Kerosin ausgestoßen wird. 



3. Thailand 


Wer es so richtig warm haben möchte, reist nach Thailand. Hier liegen die Temperaturen – wenn’s nicht gerade in den Norden des Landes geht - in der Regel zwischen 20 und 30 Grad. Thailand besticht als Reiseziel mit traumhaften Stränden und türkisem Wasser. Die abwechslungsreiche Landschaft und die Kultur des Landes versprechen auch fern der Strände einen Urlaub, der lange in Erinnerung bleibt. 

Unser IMPACKT Nachhaltigkeits-Check: 
Mit einem Besuch auf den Märkten lokaler Anbieter entdeckst Du die Kultur auf besondere Weise und unterstützt gleichzeitig die Wirtschaft vor Ort. Wer auf seiner Thailand-Reise dazu beitragen möchte, die Artenvielfalt vor Ort zu erhalten, für den lohnt sich ein Besuch in einem der Elephant Sanctuaries. Hier kommt der Erlös den Tieren zugute. 

Neben nachhaltigen Aktivitäten wirst Du auch auf der Suche nach umweltverträglichen Unterkünften in Thailand fündig. Folgende Hotels sind für Ihre Umweltprojekte bekannt oder mit Öko-Siegeln zertifiziert: 


4. Ägypten 


Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, die berühmten Pyramiden zu bestaunen oder den Nil zu überqueren? Von November bis Februar kannst Du das in Ägypten bei angenehmen Tagestemperaturen von ungefähr 20 Grad tun. Lediglich nachts kühlt es etwas ab. 
Das Besondere an dem Land in Nordafrika? Man kann so richtig zur Ruhe kommen und idyllische Landschaften genießen. Ein Highlight: Mit dem Kamel durch die Wüste reiten und bei Sonnenuntergang in einem traditionellen Beduinendorf regionale Spezialitäten genießen. 

Unser IMPACKT Nachhaltigkeits-Check: 
In Ägypten erkennst Du nachhaltige Hotels an den grünen Sternen. Sie machen es Dir leichter, bei der Auswahl der Unterkunft auf die Ökobilanz zu achten. Ursprung der sogenannten Green Star Hotel Initiative ist der wachsende Tourismus in Ägypten und der dadurch enorm gestiegene Ressourcenverbrauch. Das Projekt fördert nachhaltige Energieversorgung und ein besseres Wasser- und Müllmanagement. 



Wer Südafrika bereisen möchte, startet am besten in Kapstadt. Die Millionenmetropole ist eine Stadt wie keine andere. Gelegen am Fuße des berühmten Tafelbergs, verbindet sie atemberaubende Natur mit multikulturellem Flair. Es mischen sich moderne Urbanität und entspannte Atmosphäre. Ein Aufstieg auf den Tafelberg krönt den Aufenthalt in der sogenannten „Mutterstadt“ (Kapstadt ist die älteste Stadt von Südafrika). Vom Gipfel aus hat man einen atemberaubenden Blick über die Stadt und den Ozean. Außerdem wachsen hier mehr Pflanzenarten als in England. 

Auch außerhalb von Kapstadt gibt es tolle Landschaften zu entdecken. Uns haben es die Gebirgsszenarien – besonders die Drakensberge – angetan. Bei den Wanderungen können wir so richtig durchatmen und die Schönheit unserer Erde genießen.

Noch mehr Natur erlebt man da nur auf einer Safari. Hier heißt es allerdings: Informiere Dich vorher, wie es um den Tierschutz steht. Programme, in denen Du Löwen streicheln und Babygiraffen füttern kannst, solltest du meiden. Das ist bloßer Stress für die Tiere. 

Unser IMPACKT Nachhaltigkeits-Check: 
Mittlerweile gibt es von Fair Trade anerkannte Privatreservate, die Du über Fair Trade Safaris finden kannst. Diese unterstützen mit ihren Einnahmen Naturschutzprojekte und philanthropische Programme.Wenn Du Dich einer Gruppe anschließt, statt selber mit dem Auto zu fahren, schonst Du die Umwelt zusätzlich. 



6. Mexiko 


Viele europäische Urlauber denken bei der Überlegung „Wohin im Winter reisen?“ nicht zuerst an Mexiko. Dabei gibt es viele Gründe, warum Du einen Trip in das mittelamerikanische Land auf Deiner Bucket-List haben solltest. Neben schönen Karibikstränden und bunten Städten bietet das Land eine große kulturelle Vielfalt. Besonders die Tempel begeistern Urlauber aus der ganzen Welt. Je nach Region variiert das Klima. Die beste Reisezeit ist von Dezember bis Mai mit Temperaturen von um die 30 Grad. 

Unser IMPACKT Nachhaltigkeits-Check: 
Wenn Du in Mexiko einen Beitrag zum Schutz des Meeres leisten möchtest, dann ist das Nakawe-Projekt an der Pazifik-Küste Mexikos genau das richtige Reiseziel für Dich. Hier kannst Du von Meeresbiolog:innen geführte Expeditionen buchen, deren Erlös dem Erhalt des Artenreichtums zugutekommt. 
Die Tierwelt ist in Mexiko generell ein großes Thema. Das Land ist auf Platz vier der Nationen mit der größten biologischen Artenvielfalt. Gehen wir einmal weg vom Meer, in dem wir Schildkröten, Delfine, Rochen und Wale sehen, kommen wir entweder in den Dschungel mit Affen, Faultieren, Pumas und Tukanen oder in die Wüste und begegnen hier Wölfen, Kojoten, Schwarzbären, Luchsen und Tapiren. Diese faszinierenden Lebewesen in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen, ist ein Highlight auf der Reise durch Mexiko. Da ist nur noch eins besser: Diese Artenvielfalt zu schützen und vor Ort verschiedene Projekte zu unterstützen. 





Nachhaltige Flugreise – geht das überhaupt? 

Wir haben Euch vorhin ja schon versprochen, noch einmal näher auf das Thema „Flug & Nachhaltigkeit“ einzugehen und angeteasert, dass man Flugemissionen minimieren kann. Klar, der einfachste – und auch umweltfreundlichste – Weg ist es natürlich, gar nicht erst in den Flieger zu steigen. Doch manchmal ist unser Fernweh oder das Bedürfnis nach etwas mehr Sonne so groß, dass wir eben doch mit dem Gedanken spielen, mit dem Flugzeug zu verreisen. Wie also können wir dennoch einen weniger negativen IMPACKT machen? Geht „nachhaltiger fliegen“? 

Wer mit einem besseren Gewissen in den Urlaub fliegen möchte, hat die Möglichkeit einen Flug zu kompensieren. In einem CO2-Ausgleich werden die verursachten Emissionen ausgeglichen. Wie das geht? Bei einem Anbieter kannst Du Deinen Start- und Zielflughafen eingeben. In Abhängigkeit von der geflogenen Distanz wird ein zu zahlender Betrag errechnet. Diesen zahlst du als Ausgleich an den Anbieter. Dieser verwenden das eingezahlte Geld wiederum für die Unterstützung von Klimaschutzprojekten.



Malerische Reiseziele für den Winter: Ab in den Schnee – aber bitte nachhaltig 


Falls Dir und Deinem IMPACKT der CO2-Ausgleich noch nicht ausreicht, um guten Gewissens zu verreisen, kannst Du Deinen Winterurlaub in näher gelegenen Orten verbringen, die mit dem Auto oder bestenfalls mit der Bahn erreichbar sind. 
Als Alternative zum oft eher verregneten Deutschland lohnt sich beispielsweise ein Winterurlaub in Österreich. Besonders beliebt ist das Land für einen Skiurlaub, aber auch Wanderungen durch die malerischen Winterlandschaften lohnen sich hier. Tirol oder die Schweiz sind im Winter ebenfalls beliebte Reiseziele, die mit malerisch verschneiten Landschaften locken. 

Wer lieber direkt in Deutschland bleiben möchte, für den bieten sich näher gelegene Destinationen wie Bayern oder die Sächsische Schweiz an. Die Region um die Zugspitze eignet sich sowohl zum Skifahren als auch zum Schneewandern. 

Eins sollte Dir beim Skiurlaub jedoch bewusst sein: Häufig gehen Skipisten mit einem Eingriff in die Natur einher. Wälder müssen unter Umständen für Hotels, Pisten oder Lifts weichen. Ganz zu schweigen von dem hohen Energieaufwand zum Betrieb der Skipisten. Da viele von ihnen mit Kunstschnee betrieben werden, sind Unmengen an Strom und Wasser notwendig. 





Städtetrips im Winter 


Wir schließen unseren Winterreiseguide mit unserem wohl nachhaltigsten Favoriten ab: Zugreisen in europäische Städte. Gerade in der Vorweihnachtszeit sind Städtetrips sehr empfehlenswert. Geschmückte Schaufenster hier, kleine Weihnachtsmärkte dort und glitzernde Lichter überall - Städte wie Paris, Antwerpen, Brüssel, Amsterdam oder Nürnberg verzaubern im Dezember mit einer einzigartigen Atmosphäre. Ein weiterer Vorteil: eine Anreise mit der Bahn ist nicht nur komfortable und spart Emissionen, sie ist auch noch günstiger und oft schon ein Erlebnis für sich. 

Seit September 2022 fährt zum Beispiel ein Nachtzug von Hamburg nach Stockholm. Du steigst am Abend in dein Abteil ein und kommst am nächsten Morgen ausgeschlafen in der schwedischen Hauptstadt an. Du landest quasi über Nacht im Winterwonderland mit einzigartig skandinavischem Altstadtflair. Deinen ersten Stopp solltest Du in Stockholm beim Bäcker einlegen. Bestelle Dir eine Kanelbulle – Schwedens beliebte Zimtschnecke – und lasse Dir das weihnachtlich würzige Aroma auf der Zunge zergehen. Danach kannst Du die Stadt mit Bus und U-Bahn erkunden. 



Wohin im Winter reisen, wenn der Urlaub nachhaltig sein soll? 


Fassen wir nun noch einmal zusammen, wie nachhaltiges Reisen im Winter klappen kann. Unsere IMPACKT Liste soll Dich bei Deiner nächsten Urlaubsplanung inspirieren, bewusstere Entscheidungen zu treffen. 

Worauf kann ich bei der Auswahl eines Reiseziels im Winter achten? 
  • Je weiter das Reiseziel entfernt ist, desto schlechter ist voraussichtlich die Ökobilanz.
  • Eine Anreise mit der Bahn ist klimaschonender als mit dem Auto oder dem Flugzeug. 
  • Statt einen Skiurlaub zu verbringen, könnte Schneewandern eine nachhaltige Alternative sein. 
  • Wenn Du einen Skiurlaub planst, solltest Du Dich vorher informieren, wie nachhaltig die Pisten bewirtschaftet werden und ob Du auch ohne eigenes Auto anreisen kannst. 
  • Nachhaltigkeitssiegel helfen bei der Auswahl einer klimafreundlichen Unterkunft. 
  • Gegen Bezahlung kannst Du Deine Flugreisen CO2-kompensieren. 

Gut zu wissen: Nicht nur Dein Reiseziel wirkt sich auf die Ökobilanz Deines Urlaubes aus. Mit 
nachhaltigen Koffern kannst Du auch bei der Gepäckauswahl umweltbewusst handeln. Entdecke jetzt die hochwertigen Koffer aus recycelten Materialien und mache einen IMPACKT für die Umwelt.



Quellen:
https://www.australia.com/de-de/places/cairns-and-surrounds/sustainable-holiday-great-barrier-reef.html
https://www.australia.com/de-de/things-to-do/luxury/sustainable-travel-experiences-in-australia.html
https://www.urlaubsguru.de/reisemagazin/nachhaltiger-tourismus-teneriffa/
https://www.urlaubsguru.de/reisemagazin/nachhaltiger-tourismus-thailand/
https://de.qantara.de/inhalt/nachhaltiger-tourismus-in-agypten-die-grunen-sterne-von-el-gouna
https://www.ageg-tourism.de/projekte-referenzen.html?id=28
https://fairtradesafaris.com
https://bazbus.com
https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/mexiko-216.html
https://utopia.de/ratgeber/fliegen-co2-kompensation-ausgleich/
https://www.atmosfair.de/de/kompensieren/flug/
https://reisevergnuegen.com/nachhaltiger-skiurlaub-slow-mountain/
https://utopia.de/nachhaltiger-winterurlaub-118451/