✓ Verlängertes Rückgaberecht für Weihnachtsgeschenke bis zum 15.01.2023

Reisetrends 2023 – welches ist Dein nächstes Reiseziel?


In den vergangenen zwei Jahren sind wir kaum gereist. Geschlossene Grenzen, strenge Reisebestimmungen und die innere Stimme, doch lieber zu Hause zu bleiben, hielten uns davon ab, den nächsten Urlaub zu planen. 

Umso größer ist jetzt die Lust, unseren IMPACKT IP1 aus recyceltem Post-Consumer-Plastik zu packen und die Welt so nachhaltig wie möglich zu erkunden. Wohin es gehen soll? Wir haben uns von den Reisetrends 2023 inspirieren lassen. Und wer weiß: Vielleicht ist ja auch dein nächstes Reiseziel dabei? 

Fernweh nach der Pandemie: Reisetrends 2023 

Mit unserem Fernweh stehen wir natürlich nicht alleine da. Vielen geht es genauso wie uns. Nach der Zeit zu Hause ist die allgemeine Reiselust umso größer. Dennoch spielt die Pandemie bei einem Großteil von uns noch immer eine Rolle bei der Reiseplanung. Wir wissen jetzt: Bestimmungen können sich ändern. Da wollen auch wir flexibel sein. In 2023 setzen wir daher auf „Sommer, Sonne, Sicherheit“. 

Das ist vielen Hoteliers und Reiseveranstaltern natürlich nicht entgangen. Sie bieten jetzt immer öfter flexible Buchungsbedingungen an. Unser Tipp: Bevor du buchst, checke die Stornokonditionen deines Anbieters. Prüfe, wie viel Geld du zurückzubekommst, sollte deine Reise platzen. Das gibt dir ein besseres Gefühl für deine weitere Planung – und das ist ja wohl die perfekte Ausgangslage um mit nachhaltig gutem Gewissen zu reisen. 

Apropos Geld: Die aktuelle Inflation hält die meisten von uns zwar nicht vom Reisen ab, allerdings achten immer mehr auf den Preis. Die Folge: Pauschalreisen mit All-Inclusive-Angeboten werden dank ihrer hohen Budgetsicherheit immer beliebter. Solltest du eher spontan unterwegs sein, sind Last-Minute-Angebote eine weitere Möglichkeit, flexibel auf spontane Entwicklungen reagieren zu können. 

Wohin geht die Reise 2023? 

Bei unserer Suche nach den Reisetrends 2023 schlugen unsere Herzen direkt etwas höher. Vielen ist es wichtig, nachhaltig zu verreisen. Die beliebtesten Urlaubsziele liegen nicht etwa in weiter Ferne, sondern in Europa. 
Die beliebtesten Reiseziele deutscher Urlauber im Ausland sind: 

  • Italien 
  • Schweiz 
  • Dänemark 
  • Frankreich 
  • Spanien 
  • Griechenland 
  • Schweden 
  • Niederlande 
  • Norwegen 
  • Schweiz 

Aber es kommt noch besser für unseren Planeten: In einer 2022 durchgeführten Umfrage kam heraus, dass die Nord- und Ostseeküsten auf Platz 1 der beliebtesten Reiseziele der Deutschen liegt (VuMA Touchpoints 2022). Der Trend scheint mehr und mehr in Richtung „Zug statt Flug“ zu gehen. Oder zumindest in Richtung Auto. Zwei Alternativen um – im Vergleich zum Flieger – CO2-Emissionen zu sparen. 

Keine Panik, du musst jetzt keinen CO2-Rechner anschmeißen und die Strecken zu diversen Reisezielen akribisch miteinander vergleichen. Wir sind der Meinung, dass nachhaltiges Reisen keine Wissenschaft sein muss, sondern dass schon kleine, simple Überlegungen den Unterschied machen. 

Merke dir einfach: Je näher Start und Ziel zusammenliegen, umso weniger Kohlenstoff verbrauchst du auf dem Weg. Außerdem solltest du auf das Transportmittel achten. Wenn dein Ziel weder zu Fuß noch mit dem Fahrrad zu erreichen ist, dann priorisiere so: 

  1. Fernbus 
  2. Zug 
  3. Auto 
  4. Flugzeug 

Wir haben also unser Ziel auserkoren und wissen, wie wir dorthin kommen. Jetzt geht es darum, eine möglichst nachhaltige Unterkunft zu finden. 

Reisetrends 2023 – Alternativen zum Pauschalurlaub 


Auch wenn tolle Angebote locken: Pauschalurlaube überzeugen häufig nicht hinsichtlich Ihrer ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit. Große Hotelkomplexe haben oft einen hohen Energieverbrauch - beispielsweise durch Klimaanlagen, die rund um die Uhr laufen. Außerdem wird die Verdichtung des Bodens für den Bau der Hotels kritisch gesehen. Regenwasser gelangt dadurch schwieriger ins Grundwasser. Der natürliche Kreislauf wird unterbrochen, die Böden trocknen aus. Das bekommt auch die Landwirtschaft zu spüren: Die Ernte geht zurück, während All-Inclusive-Angebote für einen hohen Ressourcenverbrauch, Plastikmüll und Lebensmittelverschwendung sorgen. 

Neben der hohen Umweltbelastung hat Massentourismus auch negative soziale Einflüsse. In vielen Urlaubsregionen entsteht eine Tourismus-Monowirtschaft. Das heißt, dass sich hier nur noch auf den Tourismus konzentriert wird, während andere Wirtschaftszweige aussterben. Das macht abhängig. Sobald die Urlauber wegbleiben, bekommen die betroffenen Regionen wirtschaftliche Probleme. 

In unseren Reisetrends 2023 landen daher Urlaube fern vom Massentourismus. Uns ist wichtig, unsere Umgebung bewusst zu erkunden - ohne der Umwelt zu schaden. Wir haben ein paar Ideen gesammelt, um mit mehr IMPACKT zu reisen: 


Reisetrends 2023 – Urlaub fern vom Massentourismus 


Uns macht es besonders Spaß, ganz individuell zu planen. Damit bleiben wir beim Reisen nicht nur flexibel, sondern behalten selber den Überblick über unseren ökologischen IMPACKT. Wir werden quasi zu unserem ganz eigenen, nachhaltigen Reiseveranstalter – mit unseren ganz eigenen Stornokonditionen. 

Unsere drei Favoriten sind: 

  • Roadtrips 
  • Camping-Urlaube 
  • Wanderurlaube 



Favorit No. 1 – Roadtrips 

Auf einem Roadtrip entscheidest Du selbst, wohin Dich die Reise führt. Um sie so nachhaltig wie möglich zu gestalten, empfehlen wir, deine Strecke im Voraus zu planen und nach umweltfreundlichen Hotels zu suchen. Je weniger du dich verfährst, umso weniger CO2 verfährst du auch. Außerdem kannst du deine Rücksitzbank Mitfahrer:innen anbieten. Das minimiert den ökologischen Fußabdruck noch einmal. Und: Du bekommst sogar noch ein bisschen Geld. Von den Reisetrends 2023 bieten sich besonders Dänemark und die Niederlande für einen Roadtrip an. In beiden Ländern gibt es – bis auf Ausnahmen in wenigen Städten und Tunneln - keine Maut. Auf deinem Trip hast du außerdem die ideale Abwechslung von City und Land – ja sogar Strand. An diesen darfst du in Dänemark sogar mit deinem Auto fahren. Motor aus, Türen auf, ab mit den Füßen in den Sand. 


Favorit No. 2 – Camping-Urlaube 

Wir lieben das Abenteuer, um einmal so richtig aus dem Alltag herauszukommen. Deswegen mögen wir es auch so sehr, unseren Urlaub auf dem Campingplatz zu verbringen. Hier herrscht einfach eine andere Stimmung als im Hotel. Man begegnet den unterschiedlichsten Menschen, knüpft spannende Freundschaften und teilt Tipps, Tricks und Träume. 

Wer aufs Ganze gehen möchte, packt Zelt und Schlafsack ein und fährt mit dem Zug an die Nord- oder Ostsee. Unser Tipp: Bevor du selber neues Equipment kaufst, frage bei Freund:innen und Bekannten, ob sie dir Ausrüstung leihen können. Das spart Kosten und Ressourcen. Solltest du nach deinem ersten Campingurlaub auf den Geschmack gekommen sein, lohnt es sich, in hochwertiges Equipment zu investieren. Auf hohe Qualität zu setzen ist meist der nachhaltigste Weg dem „Weg-Werf-Trend“ entgegenzuwirken. Du schläfst nicht gerne im Zelt? Viele Campingplätze haben mittlerweile gemütliche Bungalows auf ihrem Gelände. Oder du mietest dir ein Wohnmobil. Vor Ort kannst du dann auf ein geliehenes Fahrrad umsteigen, um die Küste zu erkunden. 

Unser Top-Tipp: Camping auf Fehmarn. Oder – wenn wir auf die Liste der Reisetrends 2023 schauen – Italien. 

Favorit No. 3 – Wanderurlaube 

Wer zu Fuß unterwegs ist, spart immer noch am meisten CO2. Wandern ist aber nicht nur gut für die Umwelt. Auch dein Körper wird dir die Aktivität in den Bergen danken. 

Für einen Wanderurlaub wählen wir den Süden Deutschlands aus. Bayern, die Pfalz und Baden-Württemberg stehen bei uns ganz hoch im Kurs. Hier mischen sich Idylle, Sonnenschein und Vesperplatten zum perfekten Erholungsort, nachdem man sich tagsüber ausgepowert hat. Glaub uns: Dein Kaiserschmarrn am Abend hat noch nie so gut geschmeckt, wenn du zuvor in den Bergen unterwegs warst. 

Durchatmen lässt sich besonders gut in nachhaltigen Naturhotels. Diese haben sich zum Ziel gesetzt, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen. Wie? Am Buffet gibt es ausschließlich regional, saisonales Bio-Essen, die Reinigung erfolgt nur mit biologisch abbaubaren Produkten und alle Geräte werden mit Ökostrom versorgt. 

Wer Deutschlands Grenzen hinter sich lassen möchte, dem empfehlen wir aus den Reisetrends 2023 Schweden und Norwegen zum Wandern. Wer weiß, vielleicht siehst du ja sogar einen Elch. 

Reisen mit IMPACKT – so verreist Du 2023 nachhaltig 

Wie gesagt, sind wir der Meinung, dass jede deiner Entscheidungen einen IMPACKT macht – egal, wie groß oder klein sie ist. Wir möchten, dass du die Freude am Reisen behältst und deine ganz eigene, nachhaltige Balance findest. Wir wollen dir dabei helfen, wie Du klimaschonender Reisen und trotzdem Deinen Traumurlaub verbringen kannst. 

Deswegen haben wir noch einmal unsere Top-Tipps für dich gesammelt. So kannst du bereits bei der Urlaubsplanung darauf achten, möglichst nachhaltig zu reisen

  • Setzt auf „Zug statt Flug“ 
  • Reduziere dein Gepäck 
  • Verwende nachhaltige Koffer 
  • Nutze am Reiseziel die öffentlichen Verkehrsmittel 
  • Vermeide Plastikmüll 
  • Überprüfe die Unterkünfte auf Nachhaltigkeit 
  • Entscheide Dich für Reiseziele in der Nähe 
Der zweite Punkt fällt dir schwer? Am liebsten packst du deinen ganzen Kleiderschrank ein? Können wir verstehen. Uns geht es ja auch so. Deswegen haben wir uns einmal hingesetzt und aufgeschrieben, was wirklich nicht zu Hause bleiben darf. Dabei hat sich herausgestellt: Wenn wir nur die wichtigsten Dinge mitnehmen und platzsparend packen, passt sogar alles in einen Handgepäckkoffer. Et voilà: Hier ist unsere Handgepäck Packliste, damit Du trotz kompaktem Gepäck alles dabei hast, was Du auf Deiner Reise benötigst. 

Wir sehen uns im Zug.